Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSE-ARCHIV

Dezember 2015

PRESSEMITTEILUNG:

Wiesbaden, 16. Dezember 2015
Kritik an Strafmaßnahmen gegen streikende Lehrer

Hofmeyer (SPD): Lehrer müssen schlechte Arbeitsbedingungen benennen dürfen

„Es sind gravierende Veränderungen im Schulalltag, die über 5.000 Lehrkräfte dazu gebracht haben, am 16. Juni zu einer Protestkundgebung in Wiesbaden zusammen zu kommen“, erinnert die hiesige SPD-Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer. Die Arbeitsbelastung der Lehrerinnen und Lehrer habe sich durch Ganztagsschulausbau, Umsetzung der UN-Behindertenkonvention, gesteigerte Dokumentationspflichten, zunehmende Koordinierungsaufgaben und nicht zuletzt durch steigende Zahlen von Intensivklassen für Flüchtlingskinder erheblich erhöht. „Lehrerinnen und Lehrer sind zu Recht an die Öffentlichkeit getreten, um auf diese Probleme aufmerksam zu machen und für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Lehrer einzutreten“, sagt Hofmeyer. Es sei ein Skandal, dass die Landesregierung nun gegen diese Lehrkräfte Disziplinarverfahren eingeleitet hätte. „Die Härte, mit der gegen diese Lehrkräfte vorgegangen wird, ist unangemessen“, so die Überzeugung der SPD-Politikerin.
[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

Wolfhagen, 15. Dezember 2015
Weihnachtsgeschenk für die Grundschule Wolfhagen

Brigitte Hofmeyer: 500 Euro Spende statt Weihnachtskarten

„Ich bin sicher, dass das Geld hier sehr gut angelegt ist“, sagte die hiesige SPD-Landtagsab­geordnete Brigitte Hofmeyer bei der Wiederholung ihrer Aktion ‚Spenden statt Weihnachtskarten‘, die schon seit über zehn Jahren auf große Zustimmung stößt. Statt professionell gedruckte Weihnachtsgrüße zu verschicken, hatte die SPD-Politikerin immer wieder für soziale Zwecke gespendet. In diesem Jahr sei die Wahl auf die Grundschule Wolfhagen gefallen, erklärte Hofmeyer bei der Übergabe Ihrer Spende an Vertreter des Fördervereins und des Kollegiums.
[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

Wiesbaden, 14. Dezember 2015
SPD will Änderungen der Kommunalverfassung

Hofmeyer: Profi-Bürgermeister erhalten und Bürgerbeteiligung stärken

„Wir wollen an der 1.500-Einwohnergrenze für ehrenamtliche Bürgermeisterinnen und Bürgermeister festhalten“, nennt die hiesige SPD-Landtagsabgeordnete, Brigitte Hofmeyer, einen Grund für den jetzt von ihrer Fraktion eingebrachten Änderungsantrag zu einem Gesetzentwurf der Landesregierung.
[mehr ...]