Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Kassel, 03. Mai 2017
Nordhessische SPD-Landtagsabgeordnete besuchten die Grimmwelt in Kassel

„Publikumsmagnet weit über Nordhessen hinaus“

NHR ín der Grimmwelt Kassel
Die nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten Lothar Quanz, Handan Özgüven, Uwe Frankenberger, Brigitte Hofmeyer, Timon Gremmels, Torsten Warnecke und Dieter Franz (von links) mit dem aus 5 riesigen, farbig angemalten Wurzeln bestehenden Werk von Ai Weiwei (Foto: Dr. Thomas Beneke)

Nordhessische SPD-Landtagsabgeordnete besuchten die Grimmwelt in Kassel
„Publikumsmagnet weit über Nordhessen hinaus“


Kassel „Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus“, so der augenzwinkernde Kommentar von Brigitte Hofmeyer, Sprecherin der nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten nach dem Test der Schimpfmaschine in der Grimmwelt Kassel.

Diese Maschine beantwortet jedes hineingesprochene Wort mit einem Schimpfwort aus der Zeit der Grimms. Dass diese Schimpfworte heute nicht mehr gebräuchlich, manchmal sogar völlig unbekannt sind, macht deutlich, wie schnell und stark sich Sprache wandelt. So war die Beschäftigung der Grimms mit der deutschen Sprache eines der Haupthemen über das die nordhessischen SPD-Politiker bei ihrem Besuch in der Grimmwelt von der fachkundigen Führerin Claudia Panetta-Möller informiert wurden, denn die Brüder Grimm arbeiteten bis zu ihrem Tod am Deutschen Wörterbuch. Dieses 1838 begonnene und ursprünglich auf sieben bis zehn Jahren angelegte Mammutprojekt wurde erst 1961, also nach 123 Jahren offiziell abgeschlossen und umfasst 32 Bände.

Aber auch die übrigen Aktivitäten der Grimms kommen im Museum nicht zu kurz: Interaktives Mitmachen in klassischen Grimm‘schen Märchen ebenso wie z.B. der Politiker Jacob Grimm, der 1848 als parteiloser Abgeordneter an der Frankfurter Nationalversammlung in der Paulskirche teilnahm. Dort scheiterte er mit seinem Versuch, die auch heute aktuellen Sätze ‚Das deutsche Volk ist ein Volk von Freien und deutscher Boden duldet keine Knechtschaft. Fremde Unfreie, die auf ihm verweilen, macht er frei‘ als Verbesserungsvorschlag in die Grundrechte des deutschen Volkes einzubringen.


Begeistert zeigten sich die nordhessischen Abgeordneten sowohl vom Konzept der Ausstellung als auch von Architektur und Aufteilung des Gebäudes, das seit der Eröffnung im September 2015 bereits von mehr als 200.000 Menschen besucht wurde. „Weit über die Region hinaus ist die Grimmwelt ein Publikumsmagnet, und wir sind glücklich mit diesem eindrucksvollen Gebäude in gebührender Weise auf das Leben und Wirken der Brüder Grimm hinweisen zu können“, betont Hofmeyer. „Wir werden nicht nur wiederkommen, sondern auch Freunden und Nachbarn von diesem sehenswerten Museum erzählen, denn ein Besuch lohnt sich jederzeit.“

28.04.2017


Bildunterschrift: Die nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten Lothar Quanz, Handan Özgüven, Uwe Frankenberger, Brigitte Hofmeyer, Timon Gremmels, Torsten Warnecke und Dieter Franz (von links) mit dem aus insgesamt fünf riesigen, farbig angemalten Wurzeln bestehenden Werk „Colored Roots 2009-2015“, das der chinesische Documenta-Künstler Ai Weiwei exklusiv für die Grimmwelt angefertigt hat