Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

15. März 2018
Zustand der L 3212 zwischen Hofgeismar und Niedermeiser

Hofmeyer (SPD) erneuert Kritik an unerträglichem Zustand

Zustand der L 3212 zwischen Hofgeismar und Niedermeiser
Hofmeyer (SPD) erneuert Kritik an unerträglichem Zustand

„Ich freue mich, dass auch die Hofgeismarer CDU-Fraktion meine langjährige Kritik am Zustand der Landesstraße L 3212 zwischen Hofgeismar und Niedermeiser unterstützt“, so die hiesige SPD-Landtagsabgeordnete Brigitte Hofmeyer.

Spätestens mit der vor knapp drei Jahren von der Landesregierung pressewirksam verkündeten ‚Sanierungsoffensive 2016-2022‘ sei klar geworden, dass in Wiesbaden kein Bedarf für eine gute Infrastruktur in der Nordspitze Hessens gesehen werde. „Regelmäßig erreichen mich Briefe und Mails, in denen der Straßenzustand in unserer Region kritisiert wird“, berichtet die SPD-Politikerin.

Viele Anfragen an die Landesregierung wie auch diverse persönliche Schreiben an den Verkehrsminister und die Straßenbaubehörde Hessen Mobil seien lange nicht auf fruchtbaren Boden gestoßen. „Obwohl die L 3212 in einem unglaublich schlechten Zustand ist und von allen Verkehrsteilnehmern genutzt werden muss, die von Hofgeismar in Richtung Wolfhagen und auf die A 44 oder B 7 wollen, wurde diese wichtige Verbindung viel zu lange ignoriert. Jetzt wird im aktuellen Straßenerhaltungs- und Bauprogramm für die Jahre 2018 und 2019 endlich eine Sanierung in Aussicht gestellt. Auf einer Länge von 1,7 km soll die L 3212 grundhaft erneuert werden“, zitiert die Abgeordnete aus dem Landesprogramm. „Dafür sind 500.000 € in 2019 und 600.000 € in 2020 vorgesehen. Leider müssen wir immer noch über zwei Jahre warten, bis diese wichtige Verbindungsstraße endlich wieder vernünftig zu befahren ist“, kritisiert Hofmeyer.

15.03.2018